BEGRIFFE  DER  ELEKTROTECHNIK  MIT  DEM  ANFANGSBUCHSTABEN A

 A A A

Von A wie Anlage bis W wie Widerstand

Mit der Maus auf den Begriff klicken,
zum Öffnen und
rechts zum Schließen.

Ableitstrom | leakage current | courant de fuite

Ableitstrom

Strom in einem unerwünschten Strompfad
unter üblichen Betriebsbedingungen.

Earth current (deprecated)

Electric current in an unwanted conductive path
under normal operating conditions.

Courant électrique qui, dans des conditions normales de
fonctionnement, s’écoule à travers un chemin électrique non désiré.
Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06
aktives Teil | live part | partie active

Aktives Teil

Leiter oder leitfähiges Teil, der/das dazu vorgesehen ist, im üblichen Betrieb unter Spannung zu stehen, einschließlich eines Neutralleiters, vereinbarungsgemäß jedoch nicht eines PEN-Leiters, PEM-Leiters und PEL-Leiters.

ANMERKUNG
Dieser Begriff besagt nicht unbedingt, dass das Risiko eines elektrischen Schlags besteht.
ANMERKUNG
Leiter, die aktive Teile sind, werden als „aktive Leiter“ bezeichnet.

Conductor or conductive part intended to be energized in normal operation, including a neutral conductor, but by convention not a PEN conductor or PEM conductor or PEL conductor.

NOTE
This concept does not necessarily imply a risk
of electric shock.

Conducteur ou partie conductrice destiné à être sous tension en service normal, y compris le conducteur de neutre, mais par convention, excepté le conducteur PEN, le conducteur PEM ou le conducteur PEL.

NOTE
La notion n’implique pas nécessairement un risque de choc électrique.

Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06
automatische Abschaltung der Stromversorgung | automatic disconnection of supply | coupure automatique de l’alimentation

Automatische Ausschaltung der Stromversorgung,

(AT)

Unterbrechung eines oder
mehrerer Außenleiter durch selbsttätiges Ansprechen einer
Schutzeinrichtung im
Falle eines Fehlzustands.

Interruption of one or more of the line conductors
effected by the automatic operation of a protective
device in case of a fault.
Interruption d’un ou de plusieurs conducteurs de ligne
provoquée par le fonctionnement automatique d’un dispositif
de protection en cas de défaut.
Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06

 

Außenleiter | line conductor | conducteur de ligne

Außenleiter

Leiter, der im üblichen Betrieb unter Spannung steht und
in der Lage ist, zur Übertragung oder
Verteilung elektrischer Energie beizutragen,
aber kein Neutralleiter oder Mittelleiter ist.

Phase conductor (in a.c. systems) (deprecated)
pole conductor (in d.c. systems) (deprecated)
conductor which is energized in normal operation
and capable of contributing to the transmission or
distribution of electric energy but which is not a
neutral or mid-point conductor.

Conducteur de phase

Conducteur sous tension en service normal et capable de
participer au transport ou à la distribution de l’énergie
électrique, mais qui n’est ni un conducteur de neutre ni un
conducteur de point milieu.

Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06

 

Ausleger | cable brackets | corbeaux

Ausleger

Trageteile, nur an einem Ende befestigt und
in Abständen waagerecht angebracht, auf denen Kabel und/oder
Leitungen verlegt sind.

Horizontal cable supports fixed at one end only,
spaced at intervals, on which cables rest.
Supports horizontaux de câbles, disposés de place en place,
fixés à une seule extrémité et sur lesquels les câbles sont posés.
Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06

 

Ausschalten für nicht elektrische Instandhaltung | switching-off for mechanical maintenance | coupure pour entretien mécanique

Ausschalten für nichtelektrische Instandhaltung

Öffnen der Kontaktstücke einer Schalteinrichtung,
das dazu bestimmt ist, ein einzelnes oder
mehrere elektrische Betriebsmittel auszuschalten,
um eine andere Gefahr als die durch elektrischen Schlag oder
Lichtbogen während nicht elektrischer Arbeiten an diesen Betriebsmitteln zu verhüten.

Opening operation of a switching device intended to
inactivate an item or items of electrically powered
equipment for the purpose of preventing a hazard,
other than due to electric shock or to arcing, during
non-electrical work on the equipment.
Ouverture d’un dispositif de coupure destinée à couper
l’alimentation des parties d’un matériel alimenté en énergie
électrique de façon à éviter les dangers autres que ceux dus à
des chocs électriques ou à des arcs, lors de travaux non
électriques sur ce matériel.
Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06

 

abgeschlossene elektrische Betriebsstätte

Abgeschlossene elektrische Betriebsstätte

Raum oder Ort, der ausschließlich zum Betrieb elektrischer Anlagen dient und unter Verschluss gehalten wird. Der Verschluss darf nur von beauftragten Personen geöffnet werden. Der Zutritt ist nur elektrotechnisch unterwiesenen Personen gestattet.

ANMERKUNG
Hierzu gehören z. B. abgeschlossene Schalt- und Verteilungsanlagen, Transformatorenzellen, Schaltzellen, Verteilungsanlagen in Blechgehäusen oder in anderen abgeschlossenen Anlagen, Maststationen.

Not yet defined internationally.
Pas encore défini au niveau international.
Quelle: DIN VDE 0100-200 (VDE 0100-200):2006-06

 

Ausschalten für mechanische Instandhaltung

 

Ausschalten für mechanische Instandhaltung

Es müssen Mittel zum Ausschalten vorgesehen werden,
wenn eine mechanische Instandhaltung zu einem Verletzungsrisiko führen kann.Die Ausschaltung muss durch die Abschaltung aller aktiven Leiter, ausgenommen wie,
siehe weiter unten in 661.2,  aufgeführt,
mit einer Einrichtung zum Trennen herbeigeführt werden.
Elektrisch versorgte mechanische Betriebsmittel können sowohl drehende Maschinen
als auch Heizelemente und elektromagnetische Geräte einschließen.

Diese Anforderungen beziehen sich nicht auf Systeme, die mit anderen Energieformen wie
z. B. Pneumatik, Hydraulik oder Dampf betrieben werden.
In solchen Fällen kann die alleinige Abschaltung einer zugeordneten
elektrischen Versorgung unzureichend sein.

In TN-C-Systemen und im
TN-C-Teil von TN-C-S-Systemen darf der PEN-Leiter nicht getrennt oder
geschaltet werden.

Der Neutralleiter braucht nicht getrennt oder geschaltet zu werden, wenn

– im TN-System, entsprechend DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410):2007-06N1),
Abschnitt 411.1 und
DIN VDE 0100-540 (VDE0100-540):2012-06, Abschnitt 542.2,
ein Schutzpotentialausgleich installiert ist;

– im TT-System die Spannung zwischen Neutralleiter und Schutzleiter
in keinem Fall die vereinbarte Berührungsspannung überschreitet.

Der Nachweis der Übereinstimmung mit dieser Anforderung darf im TT-System unter Berücksichtigung
der folgenden Beziehung vorgenommen werden:

50 V ≤ ILmax  x  0,5  x Zi

Dabei ist

ILmax
der maximale Außenleiterstrom

N1) Nationale Fußnote: Neuausgabe DIN VDE 0100-410 (VDE 0100-410) ist für 2018-10 vorgesehen.

Zi
die Impedanz des Netzes, bestehend aus der Impedanz der Außenleiter,
des Neutralleiters und der
Stromquelle.

Verteilnetzbetreiber müssen die Bedingung RB/RE ≤ 50 V / (U0 – 50 V) einhalten.

Dabei ist

– RB der Erderwiderstand aller parallelen Erder (in Ω);

– RE der kleinste Widerstand von fremden leitfähigen Teilen,
die sich in Kontakt mit Erde befinden und
nicht mit einem Schutzleiter verbunden sind und
über die ein Fehler zwischen Außenleiter und
Erde auftreten kann (in Ω);

– U0 die Nennwechselspannung Außenleiter gegen Erde (in V).

ANMERKUNG 1
Diese Erklärung gibt der Verteilnetzbetreiber nur für das Versorgungssystem bis zum Übergabepunkt
zur Verbraucheranlage ab.
In der Verbraucheranlage gilt der Neutralleiter als geeignet niederohmig geerdet,
wenn in keinem Fall die jeweils zulässige Berührungsspannung zwischen Neutralleiter und
Schutzleiter überschritten wird.

ANMERKUNG 2
Bei Einsatz von Drosseln oder Filtern im Neutralleiter wird empfohlen,
dass sich der Errichter der elektrischen Anlage vergewissert,
dass der Neutralleiter mit geeignet niedrigem Widerstand mit Erde verbunden ist,
wenn der Neutralleiter nicht geschaltet werden soll.

 

Quelle: DIN VDE 0100-460 (VDE 0100-460):2018-06

 

Ausschalten im Notfall (Not-Aus)

 

Ausschalten im Notfall

ANMERKUNG
Im informativen Anhang A ist ein Vorschlag für Definitionen von Handlungen im Notfall enthalten.
(siehe unten unter Anhang A)Es sind Vorkehrungen zum Ausschalten im Notfall in jedem Anlagenteil vorzusehen,
bei dem es notwendig werden kann, die Versorgung zu schalten,
um eine unerwartete Gefährdung abzuwenden.

Wenn die Gefahr eines elektrischen Schlags oder eine andere elektrische Gefährdung besteht,
muss das Ausschalten im Notfall die Abschaltung aller aktiven Leiter,
ausgenommen wie in „siehe unter Trennen“ aufgeführt,
durch eine Einrichtung zum Trennen bewirken.

Vorkehrungen zum Ausschalten im Notfall müssen so direkt wie möglich auf die zugeordneten
Versorgungsleiter einwirken.
Die Anordnung zum Ausschalten im Notfall muss so beschaffen sein,
dass ein einziger Vorgang die betreffende Versorgung unterbricht.

Die Anordnung zum Schalten im Notfall muss so beschaffen sein,
dass ihre Betätigung weder eine weitere Gefahr hervorruft noch den gesamten Betriebsablauf beeinträchtigt, der notwendig ist, die Gefahr zu beseitigen.

ANMERKUNG
Die Betätigung des Schaltgeräts beinhaltet sowohl das Ausschalten im Notfall
als auch das Wiedereinschalten des betreffenden Stromkreises.
Die Vorkehrung für den Notfall darf nicht die Wirksamkeit von Schutzeinrichtungen oder
von anderen Einrichtungen mit Sicherheitsfunktionen beeinträchtigen.

Anhang A

Allgemeines
Diese Konzepte sind hier angeführt, um dem Leser das Verständnis für den Anwendungsbereich solcher
Begriffe zu erleichtern, obwohl in dieser Norm nur einer von ihnen (Not-Aus) benutzt wird.

Handlung im Notfall

Eine Handlung, die vorgesehen ist, schnellstmöglich eine Gefahr,
die unerwartet aufgetreten ist, zu beseitigen.

Eine Handlung im Notfall umfasst eine oder mehrere der folgenden Maßnahmen:

– Stillsetzen im Notfall (Not-Halt) –
Eine Handlung im Notfall, die dazu bestimmt ist,
einen Prozess oder eine Bewegung anzuhalten, der bzw.
die gefahrbringend wurde.

– Ingangsetzen im Notfall (Not-Start) –
Eine Handlung im Notfall, die dazu bestimmt ist,
einen Prozess oder eine Bewegung zu starten,
um einen gefahrbringenden Zustand zu beseitigen oder zu verhindern.

– Ausschalten im Notfall (Not-Aus) –
Eine Handlung im Notfall, die dazu bestimmt ist,
die Versorgung mit elektrischer Energie zu einer ganzen Anlage oder
zu einem Teil einer Anlage abzuschalten, falls ein Risiko für einen elektrischen Schlag oder
ein anderes Risiko elektrischen Ursprungs besteht.

– Einschalten im Notfal (Not-Ein) –
Eine Handlung im Notfall, die dazu bestimmt ist,
die Versorgung mit elektrischer Energie zu einem Teil einer Anlage einzuschalten,
die für Notfall-Situationen vorgesehen ist.

ANMERKUNG
Die Worte „Schalten im Notfall“ können sowohl auf ein Ausschalten im Notfall als auch auf ein
Einschalten im Notfall hinweisen.

 

Quelle: DIN VDE 0100-460 (VDE 0100-460):2018-06
Abtrennvorrichtung einer Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD)

 

Abtrennvorrichtung einer Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD)

(en: SPD disconnector – disconnector)

Vorrichtung, die benötigt wird, um eine Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) oder
einen Teil einer Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) vom Netz zu trennen.

Anmerkung 1 zum Begriff:
Von dieser internen Vorrichtung wird eine Isolierfähigkeit nicht gefordert.
Sie soll einen dauerhaften Fehler im Netz verhindern und wird verwendet,
um eine Anzeige im Falle des Versagens der Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) zu geben.
Die Abtrennvorrichtung einer Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) kann intern
(in die Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) eingebaut) oder
extern (vom Hersteller der Überspannungs-Schutzeinrichtung (SPD) vorgeschrieben) angeordnet sein.
Es kann mehr als eine Abtrennvorrichtung vorhanden sein, z. B.
eine externe Überstrom-Abtrennvorrichtung und
eine interne thermische Abtrennvorrichtung.
Diese Funktionen können in einer Einheit oder in getrennten Einheiten realisiert sein.

 

 

Quelle: DIN VDE 0100-534 (VDE 0100-534):2016-10

 

Anlagenbetreiber

 

Anlagenbetreiber

Person mit der Gesamtverantwortung für den sicheren Betrieb der
elektrischen Anlage, die Regeln und
Randbedingungen der Organisation vorgibt.

Anmerkung 1 zum Begriff:
Diese Person kann der Eigentümer, Unternehmer, Besitzer oder
eine beauftragte Person sein, die die Unternehmerpflichten wahrnimmt.

Anmerkung 2 zum Begriff:
Erforderlichenfalls können einige mit dieser Verantwortung
einhergehende Verpflichtungen
auf andere Personen übertragen werden.
Bei umfangreichen oder komplexen Anlagen kann diese Zuständigkeit auch für
Teilanlagen übertragen sein (siehe auch 4.3).

 

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Anlagenverantwortlicher

 

Anlagenverantwortlicher in der Elektrotechnik

ist eine Person, die beauftragt ist, während der Durchführung von Arbeiten die unmittelbare Verantwortung für
den sicheren Betrieb der elektrischen Anlage zu tragen, die zur Arbeitsstelle gehört
Anmerkung 1 zum Begriff: Der Anlagenverantwortliche hat die möglichen Auswirkungen der Arbeiten auf die
elektrische Anlage oder die Teile davon, die in seiner Verantwortung stehen, sowie die Auswirkungen der elektrischen
Anlage auf die Arbeitsstelle und die arbeitenden Personen zu beurteilen. Erforderlichenfalls können einige mit dieser
Verantwortung einhergehende Verpflichtungen auf andere Personen übertragen werden (siehe auch 4.3).

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Arbeitsverantwortlicher

 

Arbeitsverantwortlicher

ist eine Person, die beauftragt ist, die unmittelbare Verantwortung für die Durchführung der Arbeit an der
Arbeitsstelle zu tragen
Anmerkung 1 zum Begriff: Erforderlichenfalls können einige mit dieser Verantwortung einhergehende Verpflichtungen
auf andere Personen übertragen werden (siehe auch 4.3).

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Arbeitsstelle

 

Arbeitsstelle

Baustelle(n), Bereich(e) oder Ort(e),
wo Arbeiten durchgeführt werden sollen, werden oder wurden.

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Annäherungszone

 

Annäherungszone in der Elektrotechnik

Begrenzter Bereich außerhalb der Gefahrenzone.
Anmerkung 1 zum Begriff:
Die äußere Begrenzung der Annäherungszone
wird als Abstand DV bezeichnet
(siehe Bilder 1 und 2)

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Arbeiten

 

Arbeiten in der Elektrotechnik

Jede Form elektrotechnischer oder
nichtelektrotechnischer Tätigkeit,
bei der die Möglichkeit einer
elektrischen Gefährdung besteht.

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Arbeiten unter Spannung

 

Arbeiten unter Spannung

Jede Arbeit, bei der eine Person bewusst mit Körperteilen oder
Werkzeugen, Ausrüstungen oder
Vorrichtungen unter Spannung stehende Teile berührt oder
in die Gefahrenzone gelangt.Anmerkung 1 zum Begriff:
Bei Niederspannung wird Arbeiten unter Spannung ausgeführt,
wenn der Arbeitende blanke
unter Spannung stehende Teile im Sinne der voranstehenden Definition berührt. Bei Hochspannung wird Arbeiten unter
Spannung ausgeführt, wenn der Arbeitende in die Gefahrenzone eindringt, unabhängig davon, ob unter Spannung stehende
Teile berührt werden oder nicht.

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile

 

Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile

Alle Arbeiten, bei denen eine Person mit Körperteilen,
Werkzeug oder anderen Gegenständen in die Annäherungszone
gelangt, ohne die Gefahrenzone zu erreichen.

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile

 

Arbeiten in der Nähe unter Spannung stehender Teile

Alle Arbeiten, bei denen eine Person mit Körperteilen,
Werkzeug oder anderen Gegenständen in die Annäherungszone
gelangt, ohne die Gefahrenzone zu erreichen.

Quelle: DIN VDE 0105-100 (VDE 0105-100):2015-10

 

elektro.tools
Der direkte Draht zu mir.

Wenn ihr Fragen habt oder Probleme,
meldet euch bei mir.
Ich versuche jede eMail zu beantworten.

Auch für Anregungen bin ich jeder Zeit zu haben.
Einfach das Kontaktformular ausfüllen.

Deine Mitteilung bitte.

10 + 11 =

Informationen

Harald Kühn
Seeweg
30827 Garbsen
Handy: 0174 30 94 208

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.